Kunstagentur Saalfrank

LUMINALE 2020 in Frankfurt: Künstlergespräch mit Betty Rieckmann und Cornelia Saalfrank
Diese Veranstaltung wurde leider kurzfristig wegen des SARS-COV-2 Virus abgesagt.
Vom 12. bis 15. März sollte die Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung wieder in Frankfurt und Offenbach stattfinden. Zur Sektion Community gehörte eine Veranstaltung mit der Lichtkünstlerin Betty Rieckmann und der Kuratorin Cornelia Saalfrank. Unter dem Titel „Licht ist die reinste Form visueller Kunst“ sollten sie sich zu einem Künstlergespräch über kinetische Lichtkunst und Betty Rieckmanns 2-teilige Arbeit „Clouds“ für das T8 treffen. Veranstaltungsort war die Eingangshalle des Hochhauses T8 in der Taunusanlage 8 in 60328 Frankfurt.

Zeitgenössische Kunst in der NASPA
Diese Veranstaltung wurde leider kurzfristig wegen des SARS-COV-2 Virus abgesagt.
Unter dem Titel „ZUSAMMEN! HALT!“ organisierte und kuratierte die Kunstagentur für die große Kundenhalle des NASPA-Stammhauses in der Wiesbadener Rheinstraße ein Kunstprojekt mit der Street-Art Künstlerin Thekra Jaziri. Anlass war das 30-jährige Jubiläum der NASPA-Stiftung "Initiative und Leistung“. Die Eröffnung sollte im Rahmen der 20. Ausgabe der „Kurzen Nacht der Galerien und Museen in Wiesbaden“, am 18. April von 19 bis 24 Uhr stattfinden.

ENTEGA AG: Junge Kreative zu Gast Teil V: Kopfspiel von Ankabuta
Zum Thema ‚Heimat’ schuf die junge, aus Südkorea stammende Künstlerin Ankabuta im Jahr 2014 eine 4 x 24 m Meter große Wandinstallation. Sie entstand unter dem Titel „Kopfspiel“ als 5. Teil der von der Kunstagentur für das Darmstädter Energieunternehmen seit 2010 kuratierten Ausstellungsreihe „Junge Kreative zu Gast“. Die aus 7.200 Nägeln und unzähligen Metern handgebogenem Draht bestehende Arbeit bildet eine Art lesbare Landschaft und ist im Foyer des Verwaltungsgebäudes zu sehen. 2016 entstand ein Werkkatalog zu Dokumentation.
Aufgrund der besonderen Resonanz bei Mitarbeitern und Gästen wurde die Ausstellungsdauer Anfang 2020 erneut verlängert und läuft nun bis 2022.

Vortrag über das tinybe Skulpturenprojekt auf der Digital Society/Smart City Konferenz in Frankfurt/M.
Die Initiatorin und Kuratorin Cornelia Saalfrank nahm am 7. November 2019 in Frankfurt/M. an der Konferenz „Digital Society/Smart City: Einfach smart – Die intelligente Stadt von morgen“ teil. Hier stellte sie zusammen mit Prof. Martin Rendel das tinybe-Konzept zum ersten Mal öffentlich vor. Der Start der Veranstaltungsreihe tinybemondays ist für 2020 und die Ausstellung im Frankfurter Metzlerpark und an weiteren Standorten in Wiesbaden und Darmstadt im Sommer 2021 vorgesehen. Von Künstlern entworfene und realisierte bewohnbare Skulpturen mit maximal 30 m2 werden dann für 3 Monate als „livable sculptures“ der Öffentlichkeit zum Begehen und Bewohnen übergeben.
Foto: © MALEKI CORPORATE GROUP / Jens Braune del Angel, November 2019

„DU BIST NICHT ALLEIN. Öffentlicher Raum im Dialog“ – Kunstvermittlerin Cornelia Saalfrank nimmt am Großen Konvent 2019 der Schader Stiftung in Darmstadt teil
Auf der diesjährigen 7. Jahrestagung der Schader Stiftung am 8. November 2019 standen der öffentliche Raum und damit verbundene aktuelle gesellschaftswissenschaftliche Debatten und Fragestellungen im Mittelpunkt. Neben Themen wie nachhaltige Entwicklung oder gesellschaftliche Teilhabe wurden im Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis auch die Voraussetzungen und Möglichkeiten einer erfolgreichen Belebung und Gestaltung des öffentlichen Raums erörtert. Als Prolog wurde ein u.a. mit Cornelia Saalfrank gedrehter filmischer Beitrag gezeigt.
Beitrag auf Spot

Exklusive Weihnachtskarten-Auflage für Mercuri Urval
Zum 20. Mal realisiert die Kunstagentur 2019 im Auftrag von Mercuri Urval eine exklusiv gestaltete Weihnachtskarten-Edition. Das Motiv stammt dieses Jahr von der Künstlerin Tessa Wolkersdorfer (*1982). Sie studierte Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg bei Prof. Peter Angermann. Seit Ihrem Abschluss als Meisterschülerin 2009 ist sie freischaffende Künstlerin. 2015 gewann sie den Förderpreis der Berlin Hyp zur Positions Berlin art fair.

Edition mit Bildmotiv von Manuel Franke zum Jahresende 2019
Die Kunstagentur gibt in der Adventszeit erneut eine neue limitierte exklusive Kartenedition heraus und arbeitete dafür mit dem Düsseldorfer Künstler Manuel Franke (* 1964) zusammen. Das Motiv „Colormaster F“ zeigt eine Ansicht seiner in situ für die Reihe „Im Städel Garten“ geschaffenen Außenskulptur. Das monumentale, 50 Meter langes und 2,5 Meter hohes Kunstwerk war im Sommer 2018 im Garten des Städel Museums in Frankfurt/M. zu sehen.

Betty Rieckmann, Between Clouds,
3-teilige Auftagsarbeit für die Natus GmbH

Die in Karlsruhe lebende Lichtkünstlerin schuf im Sommer 2019 mit „Between Clouds“ (horizontal and vertical cable 1-3) eine 3-teilige Auftragsarbeit für die neu gestaltete Lobby des weltweit agierenden Schaltanlagenherstellers mit Sitz in Trier. Die jeweils unterschiedlich programmierten Arbeiten erzeugen eine potentiell unendliche Vielfalt an dynamischen Farbverläufen und formieren sich zu einer Rauminstallation, die ihre Umgebung nachhaltig beeinflusst. Rieckmanns Werk markiert gleichzeitig die erste Umsetzung des von der Kunstagentur für die Natus GmbH entwickelten Kunstkonzeptes „Energie in Bewegung“. Anhand unterschiedlicher künstlerischer Positionen entsteht hier eine spezifische Verbindung von Gegenwartskunst und Unternehmensalltag, die neue Sichtweisen auf Vorhandenes entwickelt und spannende Assoziationsketten mit offenem Ende initiiert.

Auftragsarbeit von Manuel Franke für die SCHUFA-Sammlung FARBRAUMWELTEN
Mit seinem besonderen Gespür für räumliche und situative Kontexte hat der unter anderem bei Tony Cragg und Daniel Buren ausgebildete Bildhauer Manuel Franke für die SCHUFA eine plastische Auftragsarbeit aus Stuckmarmor geschaffen. Diese spezielle Mischung stammt ursprünglich aus der Zeit des Barock, ist extrem hart und erlaubt es, Farben und Texturen zu entwickeln, die in Natursteinen nicht vorkommen. Dem frontalen Betrachter präsentiert sich eine glänzende Oberfläche, die zwischen "Natur" und "Bild" hin und her changiert.

Jubiläum: 10 Jahre Temporäre Kunst bei Skadden, Arps
Die jährlich von der Kunstagentur Saalfrank für die Frankfurter Wirtschaftskanzlei Skadden, Arps kuratierte Wechsel ausstellung mit junger zeitgenössischer Kunst geht in die 10. Runde. Nach Paula Sippel, Dede Handon, Andrea Damp, Thomas Heger, Christian Holtmann, Elke Graalfs, Anna Lehmann-Brauns, Ankabuta und Sofi Zezmer zeigt der Düsseldorfer Bildhauer Manuel Franke (Jg. 1964) ab Mai 2019 im Foyer der Kanzlei im Taunusturm seine vielseitigen plastischen Arbeiten. Typisch für sein Werk ist der Einsatz von industriellen Baustoffen wie Wellblech, Glas, Beton, Gips, Kies und ähnlichem. Frankes Arbeiten bewegen sich bewusst auf der Nahtstelle zwischen Kunst und Gesellschaft und loten aus, wie die Ästhetik unserer Umgebung unser urbanes Leben beeinflusst. Im Sommer 2018 wurde seine überdimensionale Arbeit „Colormaster F“ in der Reihe ‚Im Städel Garten‘ vom Städelmuseum in Frankfurt ausgestellt.

Außenskulptur von Ottmar Hörl im öffentlichen Raum
Der renommierte Bildhauer und Konzeptkünstler Ottmar Hörl gestaltete über Vermittlung von Cornelia Saalfrank den Büdesheimer Kreisel in Bingen am Rhein. Die 3 Meter hohe Plastik wurde Mitte März 2019 eingeweiht. Sie stellt Bezüge zur Geschichte der Löwen Entertainment AG her und zeigt eine rote, aufrechtstehende Löwenfigur. Das vom Unternehmen an die Stadt gespendete Werk knüpft an die temporäre Außeninstallation „Playground“ an, die der Künstler 2017 mit 300 seriellen Kleinplastiken realisiert hatte. Hörl schafft keine Denkmäler im klassischen Sinn, sondern nachhaltige, kommunikative Anlässe. Zentrale Aspekte sind dabei das serielle Prinzip als wesentliches Strukturelement moderner Gesellschaften sowie die Realisierung von Kunst als Kommunikationsmodell, das alle Menschen miteinbezieht und im Diskurs verbindet. In vielen Städten hat Hörl bereits radikale Werke, Skulpturen, Installationen und somit einprägsame Identifikationsmodelle geschaffen. Mittlerweile sind sie Teil unseres kollektiven Gedächtnisses

Kunstprivat! 2019 – inspirierende Führungen mit den Teams der Kunstagentur
Am Wochenende des 25. und 26. Mai 2019 öffneten hessische Unternehmen zum 15. Mal ihre Türen um erneut aufschlussreiche Einblicke in ihre Unternehmenssammlungen zu gewähren. Auch die Teams der Kunstagentur waren wieder im Einsatz bei zahlreichen Führungen bei der ENTEGA AG in Darmstadt und der SCHUFA Holding AG am Schiersteiner Hafen in Wiesbaden. 
www.kunstprivat.net

Kunst in der Credit Suisse
Die Kunstagentur begleitet in 2019 weitere Um- und Neuhängungen innerhalb der Räumlichkeiten im TaunusTurm, Kunsttransporte sowie den geplanten Verkauf der Lagerbestände im Auktionshandel. Im Juni 2016 hatte die Credit Suisse ihre Deutschland-Zentrale in den neuen, 170 Meter hohen TaunusTurm im Herzen des Frankfurter Bankenviertels verlegt, in dem seit 2014 auch das Museum für Moderne Kunst eine neue Dependance hält (MMK2). Die Kunstagentur betreut die Sammlung seit 2007 und hatte in diesem Zusammenhang den Auftrag zur Neuverteilung und Neuhängung des vorhandenen Bestandes an zeitgenössischer Kunst in den rund 5.000 m² umfassenden Räumlichkeiten des neuen Firmensitzes erhalten. Dabei nicht berücksichtigte Kunstwerke wurden unter ihrer Regie anschließend in ein externes Lager transportiert und sicher eingelagert. Die aktuellen Schätzwerte der umfangreichen Unternehmenssammlung wurden von Cornelia Saalfrank ermittelt und inventarisiert.


Neue Ausstellungen – Unsere Empfehlungen

MAK Frankfurt // Ingrid Godon, Ich wünschte
Die ausgewählten Illustrationen der belgischen Künstlerin Ingrid Godon zeigen sich mal überlebensgroß, mal winzig klein. Zusammen mit Texten des vielfach ausgezeichneten Lyrikers Toon Tellegen öffnen Godons Bilder von Gesichtern ernster Kinder, wehmütiger Männer und nachdenklicher Frauen eine Tür für unsere Imagination. Während der gesamten Laufzeit verwandelt zudem die für die Ausstellung konzipierte Klanginstallation sound 48H silence von d.o.o.r (Oona Kastner und Dirk Raulf) die Architektur des Museums in einen Klangkörper.
Die Ausstellung definiert einen Möglichkeitsraum, der nicht nur das Potenzial birgt, über die eigenen Wünsche zu reflektieren, sondern mit seinen gestalteten Atmosphären als Raum für Prozesse, Ereignisse und Diskussionen zur Teilhabe animieren möchte.
26. Februar bis 15. März 2020, Museum Angewandte Kunst, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt

Kunsthaus Zürich // Olafur Eliasson, Symbiotic Seeing
Mit seinen spektakulären Werken und Installationen zählt er zu den innovativsten und wichtigsten Persönlichkeiten der Gegenwartskunst. Im Rahmen einer großen Einzelausstellung ist nun eine Vielzahl neuer Werke des dänisch-isländischen
Künstlers Olafur Eliasson (*1965) zu sehen. Im Zentrum steht eine großräumige, in situ realisierte Installation, die ein wichtiges Thema unserer Zeit berührt: das Verhältnis und Zusammenspiel von menschlichen und nichtmenschlichen Akteuren auf der Erde.
17.01. bis 22.03.2020, Kunsthaus Zürich, Heimplatz 1, 8001 Zürich

Nassauischer Kunstverein Wiesbaden

Der Zeit ihre Kunst / Makoto Aida / Ines Doujak / Işıl Eğrikavuk / INDECLINE /
Eugenio Merino / Csaba Nemes / Tools for Action / Wen Yau

Die Künstler*innen dieser international besetzten Schau setzen sich mit dem Backlash des Autoritären und den Folgen populistischer Erfolge in Politik und Gesellschaft auseinander und stemmen sich gegen neue illiberale Zumutungen und
antidemokratische Entwicklungen. Dabei gehen sie auch der Frage nach, welche Rezepte es gibt, um die eigene Handlungsmacht zurückzugewinnen, und was Kunst hierzu bieten kann.
24. Januar bis 08. März 2020

Der Kunst ihre Freiheit / Zehra Doğan
Auch Zehra Doğan (*1989, Diyarbakır, Türkei), eine kurdische Journalistin und Künstlerin aus der Türkei, war und ist vom Erstarken des Autoritären und Populistischen unmittelbar betroffen und saß wegen ihrer Kunst und ihres Engagements in der Türkei auch im Gefängnis. In ihrer ersten Einzelausstellung in Deutschland zeigt sie eine umfangreiche Auswahl an Gemälden und Zeichnungen, die unter anderem in dieser Zeit und unter schwierigen Bedingungen entstanden sind.
24. Januar bis 08. März 2020


Follow Fluxus 2019 // Jace Clayton / White Noise as a Call to Responsibility
Der Künstler erhielt im Frühjahr 2019 das von der Landeshauptstadt Wiesbaden und dem Nassauischen Kunstverein Wiesbaden zum zwölften Mal in Folge vergebene Stipendium Follow Fluxus – Fluxus und die Folgen.
23. August 2019 bis 24. Mai 2020


Cornelia Saalfrank News
C. Saalfrank und Prof. M. Rendel stellen das tinybe-Konzept auf der Smart City Konferenz in FFM vor


   Kunst im Bau    ·     Künstler     ·    Leistungen    ·    Kunstberatung    ·    Kunst mieten    ·    News    ·    Presse    ·    Spot    ·    Kontakt
© 2019 kunstagentur
   impressum    email